Mein Verstand ist dafür gebaut sich an Dinge zu gewöhnen.

So wie sich meine visuelle Wahrnehmung allmählich an die Dunkelheit gewöhnt, reagiert mein Geist auch in anderen Bereichen. Alles wird allmählich zur Gewohnheit.
Es ist ein Phänomen das als hedonistische Anpassung bezeichnet wird.
Man versteht darunter die Tendenz der Menschen, nach einem stark positiven oder negativen Lebensereignis relativ schnell zu einem stabilen Level von Glück bzw. Glücklichsein zurückzukehren (Wikipedia).
Ich denke, ich werde etwas bekommen und es wird genial sein.
Und je mehr ich davon bekomme, desto großartiger wird es sein.
Aber so funktioniert es einfach nicht, ich kann die schönen Momente nicht für die Ewigkeit bewahren.
Die Dinge hören auf, mir das Glück zu bringen, dass ich erwartet habe.

Seite mit Freunden teilen:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on email
Share on tumblr

Lass uns in Kontakt bleiben!

Wir wünschen dir viel Freude beim lesen und freuen uns über deine Anregungen, Beiträge und Kommentare, die wir gerne auch auf dieser Seite veröffentlichen.

Grüße! Roman und Iris

unsere Social Media:

Schreib uns deinen Kommentar zu einem Beitrag oder unserem Blog.

Ähnliche Text Beiträge:

Iris (Illustrationen) und Roman (Text)

Es gibt zwei Voraussetzungen dafür, dass ich mein Leben in eine positive, von mir gewünschte Richtung lenken kann. Zu wissen worauf es wirklich aufkommt und dann auch entsprechend zu handeln ...
Wir wünschen dir viel Freude beim lesen und freuen uns über deine Anregungen, Beiträge und Kommentare, die wir gerne auch auf dieser Seite veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.