Während des Fotografierens, muss ich trotzdem bei dem Ereignis bleiben.

Der Vorgang des Fotografierens kann aber auch das genaue Gegenteil von bewusstem Genuss bewirken. Das was passiert wird nebensächlich, es geht nur noch um die Aufnahmen, das Technische, das Streben nach dem perfekten Bild und damit nur noch darum das Geschehen für später zu konservieren. Wenn ich aber im Augenblick des Geschehens keine positiven Gefühle zulasse, weil ich mit der Kamera beschäftigt bin, dann kann auch später beim Betrachten des Bildes keine Freude entstehen. Bestenfalls über einen technisch perfekten Schnappschuss, aber nicht über das Erlebnis selbst.

Seite mit Freunden teilen:

Lass uns in Kontakt bleiben!

Wir wünschen dir viel Freude beim lesen und freuen uns über deine Anregungen, Beiträge und Kommentare, die wir gerne auch auf dieser Seite veröffentlichen.

Grüße! Roman und Iris

unsere Social Media:

Schreib uns deinen Kommentar zu einem Beitrag oder unserem Blog.

Ähnliche Text Beiträge:

Iris (Illustrationen) und Roman (Text)

Es gibt zwei Voraussetzungen dafür, dass ich mein Leben in eine positive, von mir gewünschte Richtung lenken kann. Zu wissen worauf es wirklich ankommt und dann auch entsprechend zu handeln ...
Wir wünschen dir viel Freude beim lesen und freuen uns über deine Anregungen, Beiträge und Kommentare, die wir gerne auch auf dieser Seite veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.